Vertragsbedingungen

Vertragsbedingungen
 
1. Eine Stornierung durch den Gast bis spätestens 3 Monate vor Ankunftstag ist bei Rückerstattung von 50 % der gezahlten Anzahlung möglich. Jede Stornierung hat schriftlich zu erfolgen. Bei späterer Stornierung des Mietvertrages wird die Anzahlung nicht erstattet und der Gast ist verpflichtet, bei Nichtinanspruchnahme der vertraglichen Leistungen den vereinbarten oder betriebsüblichen Preis zu bezahlen, abzüglich der vom Vermieter ersparten Aufwendungen. Die Einsparungen betragen nach Erfahrungssätzen der DEHOGA bei Übernachtungen in Ferienwohnungen 10%. Bei erfolgter Zahlung über HolidayRentPayment verringert sich der Erstattungsbetrag um die dafür angefallenen Gebühren.
 
Der Vermieter ist nach Treu und Glauben gehalten, das nicht in Anspruch genommene Ferienquartier anderweitig zu vergeben, um Ausfälle zu vermeiden. Bis zu einer anderweitigen Vermietung hat der Gast für die Dauer des Vertrages den geforderten Betrag zu zahlen. Jede Stornierung hat zusätzlich die Berechnung einer Aufwandsentschädigung von Euro 50,00 zur Folge. Der Vermieter kann den Mietvertrag bis zu einer Woche vor Mietbeginn nur dann kündigen, wenn durch höhere Gewalt oder aus anderen nicht vom Vermieter vertretbaren Gründen das Ferienquartier objektiv nicht mehr beziehbar ist. Bei Erstattung des vollen, bis dahin gezahlten Betrages ist jede weitere Haftung ausgeschlossen.
 
2. Die Unterkünfte sind nur durch die bei der Buchung angemeldete Anzahl von Personen zu benutzen.
 
3. Niemand mag Schimmel und vertrocknete Pflanzen in der Wohnung. Zur Vermeidung von Feuchtschäden und Schimmelbildung erfolgt deshalb regelmäßig, ab ca. 11 Uhr (bzw. nach Absprache) durch das Hauspersonal die Pflege der Glaswände der Duschkabinen, sowie das erforderliche Stoßlüften aller zum Objekt gehörenden Räume und die Pflege der Zimmer- und Balkonpflanzen. Nach 8 Tagen Aufenthaltsdauer erfolgt ein Wechsel der Bett- und Frottierwäsche. Die Zustimmung zum Betreten der Wohnung – erforderlichenfalls auch während der Abwesenheit der Mieter - durch das Hauspersonal ist Vertragsbestandteil. Wertsachen können im bereitgestellten Safe der Unterkunft deponiert werden.
 
4. Die der Mietdauer entsprechende Nutzungspauschale in unseren Ferienunterkünften beinhaltet den durchschnittlichen Normalverbrauch an Elektrizität in Beherbergungsbetrieben. Dieser beträgt pro Objekt derzeit 5kwh täglich. Ein evtl. angefallener Mehrbedarf wird am Abreisetag ebenso wie der Bedarf an Heizenergie im Ferienhaus zählergenau abgerechnet. Bei Zusatzbelegungen ist keine Energiekostenpauschale kalkuliert. Im Handwerker-Gästehaus ist benötigte Elektrizität komplett prepaid über Münzautomaten zu entrichten.
 
5. Haftung: Da sich die Unterkunft auf einem landwirtschaftlich geführten Pferdebetrieb befindet, auf dem zahlreiche Tiere ihr Zuhause haben, vereinbaren Mieter und Vermieter ausdrücklich, dass Mietminderungen und/oder Haftungsansprüche ausgeschlossen sein sollen im Falle von: a) Geruchs- und/oder Geräuschbelästigungen, die durch den landwirtschaftlichen Betrieb und/oder die Tiere verursacht sind. b) individuell auftretenden allergischen Reaktionen des Mieters und/oder dritter Personen, die sich auf Einladung des Mieters in den gemieteten Räumen aufgehalten haben. Bei behördlichem Ausfall von Wasser und Strom können keine Ersatzansprüche gestellt werden. Ebenso nicht bei Ausfall von technischen und elektrischen Geräten jeglicher Art (jedoch ist der Vermieter verpflichtet, die vorhandenen Geräte so schnell als möglich reparieren zu lassen oder zu ersetzen). Die Ausstattung der Unterkünfte besteht aus handelsüblichem Mobiliar und ist für die sachgemäße Nutzung normalgewichtiger Personen ausgelegt. In davon abeichenden Fällen ist die Haftung des Vermieters für Schäden an der körperlichen Unversehrtheit des Mieters ausgeschlossen. Die Gäste benutzen Haus und Grundstück auf eigene Gefahr! Der Vermieter lehnt jede Haftung für Schäden und Unfälle innerhalb und außerhalb des Hauses ab, er haftet ebenfalls nicht für Schäden, die auf Park- und Abstellplätzen, welcher Art auch immer, entstehen. Er haftet ebenso nicht für entgangene oder geminderte Urlaubsqualität und Schäden bei Diebstahl, Stromausfall, Wasserrohrbruch, Bauarbeiten, Unwetter und dessen Folgen sowie für Beeinträchtigungen durch höhere Gewalt, Wespen, Hornissen u.a. freilebende Insekten. Die Haftung des Vermieters wird auf solche Schäden beschränkt, die von der Gebäudeversicherung abgedeckt sind. Im Übrigen wird die Haftung des Vermieters auf grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz beschränkt. Die Höhe der Summe, für welche der Vermieter haftbar gemacht werden kann, ist niemals höher als die vereinbarte Mietsumme. Sollten Mängel am Haus oder am Inventar vorhanden sein, so sind diese dem Vermieter od. einer beauftragten Person innerhalb von 24 Stunden nach Bezug der Unterkunft mitzuteilen. Sollten die bereits vorhandenen Mängel nicht mitgeteilt werden, können diese u.U. zu Lasten des Mieters gehen.
 
6. Sorgfaltspflicht des Gastes: Der Gast verpflichtet sich, die Mietsache schonend und pfleglich zu behandeln und insbesondere Vorsorge zu treffen, grobe Verschmutzungen und Beschädigungen zu vermeiden. Falls sich Verschmutzungen oder Beschädigungen die über eine normale Beanspruchung hinausgehen, auch noch nach Abreise der Gäste herausstellen, ist der Vermieter berechtigt, die Reparaturkosten bzw. die Kosten für den Ersatz oder für Reinigung nachträglich in Rechnung zu stellen. Dies gilt auch für Gegenstände auf dem Hausgelände. Es gilt insbesondere aber auch für die Wiederbeschaffung von Hand- und Duschtüchern, Bettwäsche, Matratzen, elektrischen Kleingeräten, sonstigen Einrichtungsgegenständen sowie Haus- und Zimmerschlüsseln, Der Gast hat während des Aufenthalts für eine ordentliche Reinigung zu sorgen.  Der Gast haftet für alle im Mietzeitraum entstandenen Schäden ohne Verschuldungsnachweis innerhalb einer Ausschlussfrist von 10 Tagen nach Auszug, auch soweit eine solche Beschädigung durch Kinder jeden Alters, Mitreisende, Haustiere oder Besucher erfolgte. Der Gast verpflichtet sich, einen entstandenen Schaden sofort zu melden und unverzüglich Ersatz zu leisten. Die Inbetriebnahme mitgebrachter privater Elektrogeräte bedarf der ausdrücklichen vorherigen Genehmigung durch den Vermieter. Dem Gast wird geraten, eine entsprechende Haftpflichtversicherung, welche auch Schäden an gemieteten Sachen beinhaltet, abzuschließen.  Das Rauchen innerhalb der Ferienobjekte ist nicht gestattet. Die Hausordnung ist zu beachten.
 
7. Kinder sind beim Spielen auf dem Hof zu beaufsichtigen. Die Pferdekoppeln sind durch stromführende Drähte gesichert. Sämtliche vorhandenen Spielsachen sollen noch vielen Kindern Freude bereiten, sie sind daher pfleglich zu behandeln und nach Gebrauch grundsätzlich wieder an ihren vorherigen Platz zurück zu stellen. Der ursprünglich zur privaten Nutzung angelegte Spielplatz ebenso wie die sich dort befindlichen Spielgeräte entsprechen keinen besonderen Sicherheitsstandards. Die Anlage dient eigentlich privaten Zwecken des Grundeigentümers. Trotzdem ist die Benutzung der Anlagen und Spielgeräte durch die Kinder unserer Gäste zulässig, sofern die Gefährdungshaftung von den Eltern übernommen wird. Der Haftungsausschluss des Vermieters umfasst alle Ansprüche, auch die auf evtl. Schmerzensgeld und solche die ggfls. auf eine Krankenkasse oder einen Sozialversicherungsträger übergehen könnten.
 
8. In unserem Ferienhaus ist es möglich, einen Hund mitzubringen. Dies ist vor Buchung mit dem Vermieter abzustimmen. Der Gast hat dann dafür Sorge zu tragen, dass keinerlei Schäden entstehen,  die Türen nicht zerkratzt und die Polstermöbel oder Betten nicht von dem Tier benutzt werden. Die Anlage ist von Verunreinigungen sauber zu halten. Der Gast haftet für alle Schäden, welche evtl. durch die Tierhaltung entstehen können. Eine ungenehmigte Tierhaltung kann zur fristlosen Kündigung des Vertrages führen (denn es bestehen in manchen Unterkünften Probleme mit "Allergikern"). Der Mietpreis wird in diesem Fall nicht erstattet. Es ist - falls noch keine besteht - eine Tierhalterhaftpflichtversicherung abzuschließen, welche Mietschäden beinhaltet. Hunde sind auf jeden Fall vor Reiseantritt aus Rücksicht auf nachfolgende Gäste zu "entflohen".
 
9. Am Abreisetag ist die Ferienunterkunft besenrein, der Geschirrspüler - sofern vorhanden - ausgeräumt, bzw. das Geschirr abgewaschen und in den Schränken, die Küchenzeile incl. Backofen sauber gereinigt und jeglicher Müll aus der Wohnung entfernt bis spätestens 10:00 Uhr zurückzugeben. Sofern diese Reinigungsarbeiten oder auch nur Teile davon durch hauseigenes Personal erbracht werden müssen, kommt eine außerordentliche Aufwandspauschale von € 65,00 (€ 85,00 beim Ferienhaus) zur Anrechnung, die mit der geleisteten Kaution verrechnet werden kann. Da eine umfassende Wohnungsabnahme nicht binnen weniger Minuten bei Abreise durchgeführt werden kann, erfolgt die Abnahme der Wohnungen grundsätzlich nach Auszug in der Zeit von 10 bis 14 Uhr am Abreisetag durch das Hauspersonal.
 
10. Es ist eine Bar-Kaution für Ferienwohnungen in Höhe von € 150,00 (€ 250,00 für das Ferienhaus) bei Anreise zu hinterlegen, die nach beanstandungsfreier Rückgabe der Mietobjektes gem. Pkt. 6 bis. 9 innerhalb von 10 Werktagen bargeldlos erstattet wird.
 
11. Zahlungsbedingungen: Die Wertstellung der Anzahlung auf dem genannten Bankkonto hat innerhalb von 3 Werktagen nach Buchungsbestätigung zu erfolgen. Die Restzahlung ist 4 Wochen vor Anreise zur Zahlung fällig.
 
12. Für eine konstruktive Kritik stehen wir persönlich jederzeit zur Verfügung, doch Negativ-Bewertungen in Bewertungsforen des Internets oder auf Vermieterportalen – auch in anomysierter Form - sind zumeist geschäftsschädigend deshalb unbedingt zu unterlassen. Jeder Zuwiderhandlung werden Schadenersatzforderungen und weitere rechtliche    Konsequenzen folgen.  
 
13. Die Nichtbeachtung unserer Vertragsbedingungen hat die Annullierung der Reservierung zur Folge In derartigen Fällen von Annullierung bleibt der Anspruch auf die vertraglich geschuldeten Beträge bestehen.
 
14. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Vertragsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen oder Teile solcher Bestimmungen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder fehlenden Bestimmungen treten die jeweiligen gesetzlichen Regelungen.
 
Toppenstedt, Januar 2018